Selbstwert und Würde
Foto von 
thesaurus plus

Bist Du Dir Deiner eigenen Würde bewusst? Dass sie zu Dir gehört? So wie Dein Lachen oder alle anderen Gefühle?


Würde ist angeboren und doch vernachlässigen wir sie oft. Manchmal glauben wir sogar, dass wir sie verteidigen müssen.

Doch ist Würde überhaupt angreifbar, wenn ich sie wirklich lebe?

Gerade im zwischenmenschlichen Bereich ist Kommunikation ein Mittel, dass ich nutzen kann, um in meiner Würde zu bleiben und dem anderen auch seine zu lassen.

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg ist ein Beispiel, mit dem ich meine Grenzen setzen kann und gleichzeitig die andere Person respektiere.


Doch wir müssen auch beachten, dass wir es nicht immer in der Hand haben, ob jemand Worte als GEWALTig wahrnimmt. Der Empfänger ist ebenfalls verantwortlich für das Gehörte.


Da ich, unter anderem, Polizistin bin, habe ich ein „Erlaubnisgesetz“ entwickelt. Kein Strafgesetz, davon gibt es schon genug.

Es soll Dich auf humorvolle Art und Weise in eine Selbstermächtigung führen und Dir helfen, den schmalen Grad  zu überwinden. Denn einerseits sollte man den anderen respektieren wie er ist und gleichzeitig darfst Du Dir die Erlaubnis geben, Grenzen zu setzen. Würde musst Du Dir nicht verdienen. Es ist Dein Geburtsrecht.

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, melde Dich für meinen zweistündigen Workshop an. In diesem erläutere ich mein Erlaubnisgesetz und vielleicht ist es auch etwas für Dich.

Darüber Hinaus stelle ich Übungen vor und beantworte im Anschluss sehr gerne Fragen.  

Was benötigt wird

Menschen, die sich auf diesen Workshop einlassen möchten.

Ansprechpartner

Ansprechpartner/IN

unterstützen

KontaktUnterstützen
Zurück

Sie möchten bei der Planung und Umsetzung dieses Projekts dabei sein?

Wir sind eine kleine gemeinnützige Initiative und somit auf viele helfende Hände angewiesen. Wenn auch Sie eine helfende Hand verleihen können, melden Sie sich bei uns!

Projekt unterstützen